Foto: Michael Rauscher

Museum Wäschefabrik

Ein Schatz im Hinterhof! Das Museum Wäschefabrik ist als Zeitzeugnis der Bielefelder Textilindustrie einzigartig. Im original eingerichteten Nähsaal wurde 
von 1913 bis 1980 produziert.

Die Mitglieder des Fördervereins Projekt Wäschefabrik e. V. führen die Besucher in kleinen Gruppen in den Nähsaal, erklären die historischen Näh- und Stickmaschinen und geben einen kurzen Überblick über die Geschichte des Hauses.

In der Sonderausstellung „Stoffgeschichten“ präsentiert die Detmolder Künstlerin Christa Meier-Drave textile Erinnerungsstücke von Frauen und Mädchen sowie eigene Objekte. Jeweils zur vollen Stunde liest die Künstlerin Geschichten rund um das Thema Stoff, denn jedes Stück Stoff bietet Stoff für eine Geschichte.

Programm  
18.00 – 0.00 Kurzführungen im Nähsaal mit Mitgliedern des Fördervereins Projekt Wäschefabrik e. V.
18.00 – 0.00 Sonderausstellung „Stoffgeschichten – Erinnerungsstücke von Frauen und Mädchen"
19.00 – 22.00> Jeweils zur vollen Stunde: Stoffgeschichten von und mit Christa Meier-Drave
Essen & Trinken Kartoffelsalat und Würstchen, Getränkeausschank durch das Restaurant Bartsch
Bus & Bahn Nachtansichten-Shuttle-Bus 1: Haltestelle VHS
  StadtBahn Linien 1-4: Haltestelle Rathaus
  moBiel Online-Fahrplanauskunft

Museum Wäschefabrik
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!