Frank Stella: Khurasan Gate I (1968), Foto: Ingo Bustorf

Unsere Amerikaner

Die Kunsthalle Bielefeld wurde am 29. September 1968 mit der amerikanischen Privatsammlung Morton D. May aus St. Louis eröffnet. Es war ein programmatischer Auftakt, der die Internationalität dieses Ausstellungshauses und ihrer Architektur als Auftrag für die kommenden Jahre konstituierte. So hatte Frank Stella seine erste Museumsausstellung in Europa 1976 in Bielefeld, Schlüsselwerke von Ellsworth Kelly oder Agnes Martin wurden in den 1980er Jahren für unsere Sammlung erworben. Richard Serras Skulptur „Axis“ von 1989 außen vor der Kunsthalle ist zum Wahrzeichen geworden; ein wichtiges Werk von Tony Smith, das im selben Jahr entstand wie die Architektur der Kunsthalle, hat der Tony Smith Estate 2012 dieser Kunsthalle geschenkt.

Aus Anlass der Ausstellung mit Werken von Hans Hofmann, der ein wichtiger Lehrer für viele amerikanische Künstler und ein Wegbereiter des Amerikanischen Expressionismus war, zeigt die Kunsthalle Bielefeld begleitend Werke amerikanischer Provenienz aus der eigenen Sammlung. Dazu zählen auch die Werke von Josef Albers, der in Deutschland geboren, als Lehrer vom Bauhaus kommend in den USA zunächst am Black Mountain College und später an der Yale University war und wie Hans Hofmann die Brücke zwischen europäischer Abstraktion und amerikanischer Avantgarde verkörpert.

Kunsthalle Bielefeld
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!