Chemie vor Gericht. Giftmorde im 19. Jahrhundert

Linie 4: Neues aus der historischen und sozialwissenschaftlichen Forschung

Der Aufstieg der Naturwissenschaften während des 19. Jahrhunderts ging auch am Rechtssystem nicht spurlos vorbei. Naturwissenschaftliche Experten hielten als Sachverständige vermehrt Einzug in den Gerichtssaal. Giftmörder und auch Giftmörderinnen sahen sich so neuen Gegnern gegenüber. Denn Gift wurde in der Hoffnung als Tatwaffe gewählt, dass der Tod des Opfers für natürlich gehalten wurde. Die chemischen Experten entwickelten immer neue Methoden, um den Tätern und Täterinnen letztlich doch auf die Schliche zu kommen.

Referent: Marcus Carrier (Doktorand BGHS)

Ravensberger Spinnerei / VHS
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!