Lagergeschichten aus der Senne: Nazis hinter Stacheldraht

Linie 4: Neues aus der historischen und sozialwissenschaftlichen Forschung

Lager waren nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges zentrale Orte, an denen die Alliierten ehemalige Nationalsozialisten inhaftierten. Zwei dieser Lager befanden sich in der Senne: in Staumühle und Stukenbrock. Wie erlebten die Insassen ihre Zeit in den Lagern und wie verarbeiteten sie ihre Erfahrungen literarisch? Autobiografische Romane, Tagebücher, Karikaturen und Erinnerungsberichte ermöglichen einen Einblick in die Parallelwelt der Lager und die Denkweisen der zum Teil hochrangigen Nationalsozialisten.

Referentin: Kerstin Schulte (Referendin BGHS)

Ravensberger Spinnerei / VHS
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!