"Gefangen im Paradies"

Kammermsik

„Gefangen im Paradies“

Da sich die Situation der Flüchtlinge auch auf den ostägäischen Inseln leider wieder dramatisch verschlechtert hat, veranstaltet die Konzertreihe "Kammermsik Haus Wellensiek" am Sonntag, den 10. Dezember 2017 um 18 Uhr anstelle des ursprünglich angekündigten Konzertes „Dialog“ ein weiteres Benefizkonzert zugunsten der freien Flüchtlingsarbeit auf der griechischen Insel Samos.
Unter dem Titel „Gefangen im Paradies“ werden an diesem Kammermusikabend Kompositionen für Violine und Klavier von Mozart, Franck und Stravinsky erklingen. Unter anderem steht die wunderschöne Sonate in A-Dur für Klavier und Violine von César Franck auf dem Programm.
Ausführende sind Erika Ifflaender-Gehl, Violine und Claudia Kohl, Klavier.

Gefangen im Paradies
Seit dem letzten Benefizkonzert im Haus Wellensiek zugunsten der Flüchtlingshilfe hat sich eine Menge auf Samos geändert. Inzwischen berichten selbst die Nachrichten der großen Sender davon, dass diese Veränderungen eine dramatische Verschlechterung der Situation der Geflüchteten bewirkt haben. Das gilt vor allem für die Verweildauer und die Unterbringung der vielen Menschen aus den Kriegsgebieten des nahen Ostens. War Samos bisher eine Transitinsel auf ihrem Weg zum europäischen Festland, so ist diese Insel jetzt zu einer Art Gefängnis geworden, in dem zur Zeit ca. 2800 Geflüchtete in einem Camp, das für 700 Menschen gebaut worden ist, monatelang und zum Teil Jahre lang darauf warten, dass ihr Fall bearbeitet wird.
Die Probleme, die daraus resultieren sind mannigfaltig. Neben den finanziellen, juristischen und auch medizinischen Problemen, treten zunehmend soziale und psychische Probleme in den Vordergrund: Für die auf solch engem Raum zusammengepferchten und in völliger Unwissenheit über ihre Zukunft gehaltenen armen Menschen wird es immer wichtiger, dass es da draußen Menschen gibt, die sie beraten und unterstützen oder ihnen ganz einfach nur zuhören und ihnen so das Gefühl geben, dass sie nicht allein gelassen sind.
Diese wichtige Unterstützung muss flexibel auf die Nöte der einzelnen Menschen reagieren können und sollte die Arbeit der großen NGO´s (Ärzte ohne Grenzen, UNHCR usw.), deren Hilfe oftmals starren Regeln und bürokratischen Hemmnissen unterworfen ist, sinnvoll ergänzen.
Zwei mit Claudia Kohl, befreundete pensionierte Soziologieprofessoren aus England organisieren seit Jahren freiwillig und völlig unentgeltlich diese notwendige wertvolle Hilfe, die sie selbst „unabhängige Sozialarbeit“ (undetached social work) nennen. Dass diese Unterstützung vielseitig ist und nicht nur aus Beratung besteht, versteht sich von selbst: Kaffee, Snacks, Telefonkarten, Busfahrkarten, Essen, Kleidung, Karten für Mobiltelefone, Medikamente, Fähr- und Flugtickets und auch Rechtsanwälte kosten Geld, und zwar viel Geld. Aus diesem Grund sind Chris Jones und Tony Novak auf Hilfe und Solidarität von außen angewiesen.
(Auch über Spenden auf unser Spendenkonto würden wir sehr freuen!
Claudia Kohl, Stichwort "Benefiz-Konzert 2017"
Sparkasse Bielefeld, DE304 8050 1610 0722 57470)

Eintritt: Kostenbeitrag nach eigenem Ermessen



Haus Wellensiek
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!