Aus 700 Jahren - die Neustädter Marienkirche

Im Jahre 1293 gründete Graf Otto III. von Ravensberg die Stiftskirche St. Marien in der Bielefelder Neustadt. In seinem Bildvortrag erzählt Peter Salchow ihre wechselvolle Geschichte. Sie sollte als Grablege für das Geschlecht der Grafen dienen und zugleich das geistliche Zentrum Ravensbergs bilden. Entsprechend reich wurde die Kirche im Mittelalter ausgestattet, unter anderem mit einem später berühmten Flügelaltar und einem steinernen Lettner. Trotz der Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg stellt die Neustädter Marienkirche bis heute ein wichtiges Monument der Bielefelder Kirchen- und Kulturgeschichte dar. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Historisches Museum
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!