Bild: Stadtarchiv Bielefeld

Kurioses zum Fahrrad um 1900: von der Laufmaschine zum Niederrad

mittwochs mit moBiel

Vor rund 150 Jahren erforderte Radfahren noch viel Mut: Auf einem Stahlross mit 1,60 Meter Sattelhöhe sitzen, mit bis zu 40 km/h dahinrollen, bestaunt von Bürgern und Bauern, aber auch bedroht von Hunden, Kutschern und lebensgefährlichen Kopfstürzen – das war die Hochradzeit, die heroische Epoche des Radfahrens im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts.

Viel hatte sich bereits verändert, seit der Freiherr Karl von Drais 1817 seine Erfindung, die hölzerne Laufmaschine, dem Publikum erstmals vorgeführt hatte. Bis zum Vorabend des Ersten Weltkriegs entwickelte sich das Fahrrad weiter zu der bis heute vertrauten Form. Diese ersten hundert Jahre Fahrradgeschichte, die viele ungewöhnliche und amüsante Facetten bietet, stellt der Vortrag mit reichem Bildmaterial vor.

Der Referent Dr. Gerhard Renda beantwortet nach dem Vortrag gerne Ihre Fragen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Bitte beachten Sie: Die Mittwochsvorträge finden nun um 19.00 Uhr im Jahnplatz Nr. 5 statt.

Jahnplatz Nr. 5
                    ... Karte wird geladen ...
                  
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!