Franzobel: Das Floss der Medusa

Nach dem Untergang der Fregatte „Medusa“ werden die letzten fünfzehn ausgemergelten Überlebenden von ursprünglich 147 Menschen, die mit ihrem Floß auf offener See trieben, gerettet und das Unglück wird zum politischen Skandal. Der zweihundert Jahre alte Stoff ist nicht nur zum Historienbild geworden, denn der österreichische Autor Franzobel fügt aus dem Ereignis ein literarisches Laboratorium zusammen, einen hochdramatischen und kompositorisch gewagten Roman. „Das Floss der Medusa“ stand 2017 auf der Shortlist für den deutschen Buchpreis und wurde mit dem Bayerischen Buchpreis ausgezeichnet.

Moderation: Klaus-Georg Loest

Die Lesung findet auf der Literaturbühne im Erdgeschoss der Stadtbibliothek am Neumarkt statt.

Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 5 Euro, Karten gibt es nur an der Abendkasse.

Stadtbibliothek
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!