Afua Cooper

Afua Cooper ist eine preisgekrönte Dichterin, Performancekünstlerin und Historikerin. Sie wuchs in Kingston auf Jamaica auf und zog 1980 nach Toronto.
Cooper hat bereits vier Gedichtbände geschrieben und veröffentlicht, darunter »Memories Have Tongue«. Darüber hinaus leistete sie bahnbrechende Arbeit, um die verborgene Geschichte der Schwarzen in Kanada aufzudecken.
Sie ist eine von Kanadas führenden Experten und Chronisten der schwarzen Vergangenheit des Landes und wurde für ihr besonderes Engagement mit dem Harry Jerome Award für professionelle Exzellenz ausgezeichnet.

Zu ihren bahnbrechenden Arbeiten gehört neben den Gedichtbänden zum Beispiel ihre Geschichte »The Hanging of Angélique«. Dieses Werk untersucht intensiv das Leben und den Tod von Marie-Joseph Angélique, einer in Portugal geborenen schwarzen Sklavin, die 1734 in Montréal hingerichtet wurde.
Ein weiteres preisgekröntes Werk, bei welchem Cooper als Co-Autorin mitwirkte, lautet: »We're Rooted Here and They Can't Pull Us Up: Essays in African Canadian Women's History«.
All ihre Werke sind geprägt von Heimat, Zugehörigkeit, Verlust und Migration, sie geben einen Einblick in die dunkle kanadische Vergangenheit.



Welthaus
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!