Reinhart Koselleck und das Bild

Erinnerungsschleusen

Reinhart Koselleck (1923-2006) zählt zu den wichtigsten deutschen Historikern des 20. Jahrhunderts. Von 1973 bis 1988 lehrte er an der Universität Bielefeld. Über viele Jahre hinweg war sein Nachdenken über Geschichte von seiner fotografischen Praxis und der Auseinandersetzung mit Bildlichkeit begleitet.

Die Ausstellung „Reinhart Koselleck und das Bild" schöpft aus diesem Bilderfundus des Historikers und macht die bildliche Dimension der Geschichte und ihrer Erforschung visuell erfahrbar. Drei Leitgedanken Kosellecks –„Zeitschichten“, „Politische Sinnlichkeit“ und „Erinnerungsschleusen“ – verbinden drei Ausstellungsorte: die Universität Bielefeld (Abteilung Geschichtswissenschaft, Gebäude X, A2), das Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) und den Bielefelder Kunstverein.

Eintrittspreise: regulär: 3,- | ermäßigt: 1,50

Freier Eintritt für: Kunstvereinsmitglieder, Inhaber des Bielefeld Passes, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren sowie jeden Freitag

Bielefelder Kunstverein im Waldhof
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!