Kammermusik Haus Wellensiek

"Wechselspiele" - Werke von John Downland

Wechselspiele

Reinhold Westerheide lässt an diesem Abend die verschiedenen und fast grenzenlosen gestalterischen Möglichkeiten der Gitarre erklingen. Der Künstler spricht in diesem Zusammenhang vom „spielen“ mit den Klangfarben und den jeweiligen musikalischen Stilen.

- Klangfarben-Spiele:
Ein charakteristisches Merkmal der Gitarre ist ihr umfangreiches Spektrum an Klangfarben: Die Fingerkuppe, eine unserer empfindsamsten Körperstellen, definiert, kreiert und produziert in feinster Zusammenarbeit mit dem Fingernagel den ́jeweils gewünschten Klang ́.

- Stil-Spiele:
Sei es das Campanella-Spiel aus der spanischen Renaissance, der Stil des brasilianischen Bossa Nova, das so genannte Picking aus der folkloristischen Finger-Style-Technik, die filigrane Ausarbeitung der Klangeffekt-Suche in der zeitgenössischen Musik oder auch die Nutzung der Gitarre als Perkussionsinstrument-Instrument - für Reinhold Westerheide gibt es keine Grenzen bei seiner Suche nach den geeigneten musikalischen Ausdrucksmitteln.

- Wechsel-Spiele:
Der Solist Reinhold Westerheide nutzt auf der Bühne das Medium Computer, bzw. ein Zuspielband, um quasi im Duo das gesamte Spektrum der Ausdrucksmöglichkeiten seines Instruments zu erweitern. „Nothing is more beautiful than a guitar, safe perhaps two!”. Dieses Zitat von Frederic Chopin ergänzt Westerheide gerne mit der Bemerkung: „Auch oder sogar, wenn sie, die Zweite, vom produzierten Tonband bzw. Computer kommt“.


Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie auf die ganz spezielle Auffassung vom Spiel mit und auf der Gitarre von Reinhold Westerheide neugierig geworden wären und wir bei Ihnen die Lust geweckt hätten, gemeinsam mit uns auf Entdeckungsreise durch die musikalische Welt der Gitarrenmusik zu gehen.

Haus Wellensiek
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!