Historisches Quartett

Kapitalismuskritik

Die Kritik des Kapitalismus ist so alt wie der Kapitalismus. Am Anfang standen die Maschinenstürmer. Marxisten und Anarchisten, die Gewerkschaftsbewegung, die Ökologiebewegung und die Globalisierungskritische Bewegung setzten auf je unterschiedliche Weise die Kritik fort. Der Kritik des Kapitalismus wandten sich aber auch Dichter, Schriftsteller und - wie Brecht es nannte – Stückeschreiber zu. Ein Jahr nach dem großen Marx-Jubiläum greift das Historische Quartett die Thematik auf. Ins Zentrum rücken Neuerscheinungen unter den Sachbüchern sowie Romanen/Theaterstücken, die Lebensbedingungen unter dem Kapitalismus, Entwicklungstendenzen des Kapitalismus und/oder Alternativen zum Kapitalismus problematisieren.

Es diskutieren:
Klaus-Michael Bogdal (Literaturwissenschaft),
Joanna Pfaff-Czarnecka (Anthropologie/Soziologie),
Ingrid Gilcher-Holtey (Geschichtswissenschaft),
Thomas Welskopp (Geschichtswissenschaft)
sowie als Gast Kirsten Bönker (Geschichtswissenschaft)

Buchladen Eulenspiegel
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!