Lebensspuren...

Daniel Hoffmann im Gespräch mit Raphaela Kula

Daniel Hoffmann, geboren 1959 in Bielefeld, ist zusammen mit seiner Schwester in einer Nachkriegsfamilie groß geworden, der Vater ein Überlebender der Lager, die Mutter eine Heimat-Vertriebene aus Stettin, in einer Familie, die die mörderische Geschichte des 20 Jahrhunderts geprägt hat. Die Erzählungen des Vaters aus dem Lager sowie die Erinnerung an seine in Auschwitz ermordete Verlobte Lotte Windmüller gehören zum Alltag dieser Nachkriegsfamilie. Was bedeuten diese Lebensspuren einer vernichteten Vergangenheit für Daniel Hoffmann?

Ravensberger Spinnerei / VHS
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!