Patrick Houben

Streetview

Eröffnung im Rahmen der Nachtansichten Bielefeld am Samstag,den 27.04.2019 von 18-1 Uhr

Neugestaltung der Ausstellung für die Tagesansicht ab 02.05.
Finissage mit Autorenlesung der Texte von und mit Patrick Houben am Freitag, den 28.06. um 20 Uhr

Patrick Houbens soziologisch-philosophischer Ansatz beschäftigt sich mit der Struktur moderner Großstädte und ermöglicht dem Betrachter eine geradezu körperlich spürbare Erfahrung vom dem Erlebnisraum Stadt. Zu sehen sind Videoanimationen und großformatige Collagen.
Auf den Videos erkennt man Wege, unheimliche Ecken und Situationen aus der Perspecktive des Städters, der sich zu Fuß durch die Straßen bewegt. Sie sind auf einen harten schwarz-weiß-Kontrast heruntergebrochen. Es handelt sich hier um eine Bildsprache, die der Künstler bereits auf seiner Ausstellung Anfang 2016 im atelier D mit seinen Fotografien von Hochhäusern gezeigt hat.
In seinen Collagen kann man ebenfalls diese Bildsprache entdecken und die monströsen Hochhäuser wiederentdecken, die nun halb zerrissen und überlagert mit anderen Bildern, die Patrick Houben in den Medien vorgefunden hat, die Welt auf den Kopf zu stellen scheinen. Dabei fahren U-Bahnen ins Nichts oder durch Hochhäuser durch. Die Welt gerät ins Wanken, wenn so viel Stahl, Beton und Asphalt nicht mehr an ihrem angestammten Platz sind.
Zu den Nachtansichten werden die Collagen dann direkt in die Schaufensterscheiben gestellt und verdunkeln den Raum und sind nur von außen zu betrachten. Nach den Nachtansichten kommen sie innen an die Wände. Dieses Ausstellungskonzept ermöglicht es, bei den Nachtansichten im verdunkelten Raum, die Videoarbeiten groß an die leeren Wände werfen zu können um das Gefühl des Schwankens und der Bewegung noch eindringlicher zeigen zu können. Nach den Nachtansichten sind die Videoarbeiten dann nur auf Bildschirmen zu sehen. Es lohnt sich also die Ausstellung zwei Mal zu besuchen, zu den Nachtansichten und danach.
Zuletzt sollten auch noch Patrick Houbens Texte erwähnt werden. Sie tauchen immer wieder in allen seinen Arbeiten auf. In dieser Ausstellung sind sie extrem reduziert auf einzelne Worte. Bei der Finissage wird es eine Autorenlesung geben, bei der Patrick Houben seine eigenen Texte vorliest. Seine Worte lassen uns in den Kopf des geplagten Städters schlüpfen und an seinen absurden und wüsten Gedanken und Beobachtungen teilnehmen. Damit schließt der Künstler den Kreis des Inneren und des Äußeren und regt zum Denken an.

atelier D
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!