Die Hochzeit des Figaro

Wolfgang Amadeus Mozart

Opera buffa in vier Akten / Text von Lorenzo Da Ponte / In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Figaro heiratet seine Susanna! Endlich ist er da, der schönste Tag im Leben! So sollte es zumindest sein. Aber ausgerechnet am Hochzeitsmorgen gesteht Susanna ihrem Bräutigam, dass auch sein Dienstherr Graf Almaviva ein Auge auf sie geworfen hat. Und dass das Zimmer, das er dem Brautpaar zur Verfu?gung stellt, zwar schön und geräumig ist, hauptsächlich aber sehr günstig für heimliche Grafenbesuche gelegen wäre. So hat sich Figaro seine Hochzeit nicht vorgestellt. Und mit Sicherheit wird er nicht klein beigeben und diese Situation akzeptieren. Bloß verfolgt so ziemlich jeder im gräflichen Schloss seine ganz eigene Agenda, so dass jeder noch so gut durchdachte Plan in nur noch größeres Durcheinander mündet. Innerhalb nur eines einzigen, aberwitzigen Tages wird das Unterste zuoberst gekehrt, sorgfältig Verborgenes offenbar und der Blick in eigene und fremde Abgründe geworfen. Führt ein Weg aus diesem allzu menschlichen Chaos?

Mit Die Hochzeit des Figaro wurde die fruchtbare Zusammenarbeit von Wolfgang Amadeus Mozart mit dem Librettisten Lorenzo Da Ponte begru?ndet, die nicht nur Mozarts eigenes Schaffen, sondern auch die Entwicklung des Musiktheaters auf vorher unerreichte Gipfel führte. Auf unnachahmliche Weise verschmelzen Musik und Poesie zu einem wahren Musikdrama und verleihen bei allem satirisch-gesellschaftskritischen Witz den tiefsten menschlichen Sehnsüchten, Verletzungen und Hoffnungen einen Ausdruck, der seit der Uraufführung im Jahr 1786 nichts an Aktualität verloren hat. Staunend blickte schon Johannes Brahms auf diesen Meilenstein der Operngeschichte: »Jede Nummer in Mozarts Figaro ist für mich ein Wunder; es ist mir absolut unverständlich, wie jemand so etwas so Vollkommenes schaffen kann.«

Stadttheater
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!