Süße Sachen. Eine Kulturgeschichte des Zuckers

Ein Nachmittag im Museum (nicht nur) für ältere Menschen

Zucker ist heute in Verruf geraten. Er gilt als Gesundheitsrisiko und ist ein billiges Konsumgut, in früheren Zeiten wurde er dagegen als Heilmittel angesehen und war ein Luxusgut für die vornehme Welt. Die Kulturgeschichte des Zuckers, die zugleich ein Lehrbeispiel für Globalisierung lange vor unserer Zeit darstellt, ist reich an solchen Wendungen. Die Kulturpflanze, die den begehrten süßen Stoff lieferte, war zunächst das Zuckerrohr. Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Zuckerrübe als Alternative erkannt und die einheimische Zuckerproduktion setzte ein. Der Vortrag führt durch die Kulturgeschichte des Zuckers. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

Historisches Museum
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!