Vera Brüggemann | warten

Zeichnungen, Bewegtbilder, Rauminstallation

Nach dem Jubiläumsjahr 2018 und der anschließenden Ausstellungspause wird die nächste Dekade mit der Ausstellung „warten“ der Bielefelder Künstlerin Vera Brüggemann begonnen.

Vera Brüggemanns Arbeit überzeugt durch ihre hervorragende Beobachtungsfähigkeit des Menschlichen und ihr zeichnerisches Können, dies mit wenigen präzisen Linien zu analysieren und zu reflektieren. So entstehen berührende Zeichnungen von alltäglichen Situationen, die man selbst in ähnlicher Weise bereits erlebt zu haben meint. Das Hintergründige gewohnter Haltungen und Handlungen tritt hervor. Der Ausstellungstitel „warten“ verweist auf solche alltäglichen Konstellationen. Die Künstlerin greift sie mit aktuellen Zeichnungen und Bewegtbildern auf. Zusätzlich wird sie die Galerie auch räumlich als Installation gestalten und damit eine weitere Bedeutungsebene schaffen. Man darf anregende Perspektiven bei „warten“ erwarten.

Vera Brüggemann, geb. 1967 in Emsdetten, lebt und arbeitet als Illustratorin und Künstlerin in Bielefeld. Unter dem Titel “dreizimmerküchebad” stellte sie (zusammen mit Christine Gensheimer) 2006/2007 in der Studiengalerie der Kunsthalle Bielefeld ihre Arbeiten aus.

In der Galerie GUM am Siegfriedplatz zeigte sie bereits im Jahr 2010 Zeichnungen in Leporellos und kleine Papier-Cutouts.

Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 20.09.2019 um 19.00 Uhr statt.
Ulrike Sawicki, Literaturwissenschaftlerin, Übersetzerin und Musiktherapeutin aus Köln wird in die Ausstellung einführen.
Die Künstlerin ist anwesend.

Am Freitag, 11.10.2019 findet im Rahmen von ARTUR, dem Bielefelder Galerie-Hopping vo 19 – 24 Uhr die Finissage der Ausstellung mit Gesprächen mit der Künstlerin statt.

Galerie GUM
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!