Kammermusik Haus Wellensiek

Früher war alles besser? - "Werke für Violine und Klavier von Bach, Vivaldi und Winkler"!

Wie das Fragezeichen hinter dem Motto des Konzertes zeigt, haben die Geigerin Anna Scherzer und der Pianist und Komponist Hans Josef Winkler die Absicht, diese Phrase auf ihre Weise, nämlich musikalisch und programmatisch, zu hinterfragen. Dieses werden sie durch eine Gegenüberstellung von neueren Eigenkompositionen des Pianisten dieser Veranstaltung mit bedeutenden Werken etablierter Komponisten versuchen zu erreichen.
Sie können gespannt sein, zu welchen Antworten die Musikern die Suche nach der Aussagekraft des Titels führt!
In erster Linie sind Sie jedoch eingeladen, sich zurückzulehnen und der "alten" Musik aus der Feder von Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi sowie eben auch der "neuen" Musik von Hans Josef Winkler wie gewohnt mit Genuss und Hingabe zu folgen.
Durch das Programm werden die Ausführenden selbst führen. Dabei ist beabsichtigt, Sie ein wenig mit den Stilmitteln, Kompositionstechniken und der Rolle des Klavieres in seiner Begleitfunktion bekannt zu machen. Darüber hinaus sollen Sie, liebes Publikum, mit gezielten Hinweisen und immer wieder auch mit einem Augenzwinkern dazu gebracht werden, gemeinsam mit den Künstlern die unterschiedlichen „Aggregatzustände“ der Musik zu durchleben!

Auf dem Programm stehen im Einzelnen die Sonate für Violine und Klavier, Suite Nr.3, der Tanz Nr.5 von H. J. Winkler, die Sonate Nr.1 in g-moll, op.2, RV 27 von A. Vivaldi und die Sonate Nr.4 in c-moll, BWV 1017 von J. S. Bach.

Anna Scherzer
Die gebürtige Lemgoerin absolvierte an der Hochschule für Musik in Detmold das Violinstudium im Fach Instrumentalpädagogik sowie Orchestermusik bei Felicia Terpitz.
Anna Scherzer ist Gründerin des Streichquartetts sedici corde und Mitglied des Ensembles BoulevardBaroque, welches regelmäßig mit Axel Wolf, Liv Heym, Frauke Pöhl (Concerto Köln) und Hermann Hickethier zusammenarbeitet.
Seit 2014 arbeitet sie mit dem Komponisten Hans Josef Winkler zusammen. Im Frühjahr 2019 veröffentlichten sie ihre erste gemeinsame CD „Violine & Klaver – Live“, erschienen bei Kunststrom.
Die Geigerin ist seit 2015 hauptamtlich an der Musik- und Kunstschule Bielefeld tätig und spielt auf einem Instrument von Jürgen Manthey aus Leipzig aus dem Jahr 2015.

Hans Josef Winkler
Hans Josef Winkler studierte an der Hochschule für Musik Detmold Komposition bei Prof. W. Steffens und Klavier bei Günther Herzfeld und Prof. Erika Kilcher. Seine Kompositionen wurden inzwischen u. a. beim Tanglewood-Festival (USA), in Osaka (Japan) und in Santa Fe (USA), aufgeführt sowie von den Rundfunkanstalten WDR und MDR gesendet.
Für seine Komposition „Perché" für Sopran und Kammerensemble erhielt er im Rahmen der 3. Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik 2002 einen ersten Preis. Sein Schaffen umfasst Werke für Klavier, Orgel, Akkordeon, Elektronik, Kammermusik, Lieder, Musiktheater, Oper, Chor und Orchester.
In seiner Heimatstadt Paderborn hatte er an der dortigen Universität, an der Hochschule für Musik Detmold und an der Hochschule für Kirchenmusik Herford Lehraufträge.

Haus Wellensiek
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!