Autorenlesung: Tamara Bach

Tamara Bach wurde 1976 in Limburg an der Lahn geboren, wuchs in Rheinhessen auf und lebt seit 1997 in Berlin. Schon neben dem Studium schrieb sie Jugendtheaterstücke. Es folgen Drehbücher sowie Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften, sie rezensiert Kinder- und Jugendbücher, schreibt regelmäßig Beiträge für die Zeitschrift 1000 und 1 Buch.

Der Durchbruch als Jugendbuchautorin gelingt Tamara Bach mit Marsmädchen (2003), für das sie zahlreiche Preise erhielt, darunter 2004 den Deutschen Jugendliteraturpreis sowie den Luchs der ZEIT. Ebenfalls sehr erfolgreich waren die nachfolgend erschienenen Bücher: Busfahrt mit Kuhn (2004), Jetzt ist hier (2007), Was vom Sommer übrig ist (2012), Marienbilder (2014), Vierzehn (2016), Mausmeer (2018) und Wörter mit L (2019).

Zentrale Themen ihrer Romane für Jugendliche sind Freundschaft, Liebe, Identitätssuche, das Lösen von den Eltern und vom Heimatort. Dabei benutzt sie moderne Formen des Erzählens wie filmisches Schreiben und beherrscht die Kunst, brillante Dialoge zu verfassen, die wie die inneren Monologe, Bewusstseinsströme und erlebten Reden höchste literarische Qualität kennzeichnen.

Universitätshauptgebäude, Bauteil U0, Zugang über den Bibliothekseingang U1 (Rechtswissenschaft) auf der Galerie in der ersten Etage.

Der Eintritt ist frei.

Eine Veranstaltung der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft in Kooperation mit der Universitätsbibliothek Bielefeld und dem Zentrum für Ästhetik der Universität Bielefeld.

Universität Bielefeld
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!