Freies SinfonieOrchester Bielefeld

Beethoven und mehr ...

Freies SinfonieOrchester Bielefeld
Beethoven und mehr ...

Auf den großen Wegbereiter der Romantik möchte im Beethovenjahr 2020 auch das Freie SinfonieOrchester Bielefeld nicht verzichten und würdigt ihn mit der Aufführung seines vierten Klavierkonzerts G-Dur, das eine kompositorische Brücke zwischen Klassik und Romantik schlägt und Komponisten wie Mendelssohn, Schumann und Chopin stark beeinflusst hat. Deutlich dramatischer erklingt zuvor die Ouvertüre zu Verdis Oper Die Macht des Schicksals, die eine musikalische Zusammenfassung der Handlung der Oper mit dem allgegenwärtigen »Schicksalsmotiv« untermalt. Dramatik und großes Pathos finden sich auch im dritten Werk des Abends, Dmitri Kabalewskis vierter Simphonie. Obwohl in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts geschrieben, ist die Musik fest in der Tonalität verankert und setzt effektvoll alle Instrumente des Orchesters in Szene. Das Freie SinfonieOrchester Bielefeld spielt unter der Leitung von Francesco Damiani. Solist des Abends ist Angelo Villari.

Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur
Giuseppe Verdi  Ouvertüre zu Die Macht des Schicksals
Dmitri Kabalewski Symphonie Nr. 4

Rudolf-Oetker-Halle
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!