Sparrenburgfest 2018

Am letzten Juli-Wochenende nehmen Ritter, Knechte, holde Damen und allerlei andere Gestalten die Besucher der Sparrenburg mit auf eine Zeitreise ins Mittelalter. Auf zwei Bühnen und zahlreichen Aktionsflächen wird gegaukelt, gefeiert, gefalknert, jongliert, geritten und verzaubert.

 

(c) Bernd Sonntag
1

Bei den Rittern

Bei den Rittern sorgt der Büttel Mollinarius - leider so tumb wie stattlich - auf seine Weise für Recht und Ordnung. Für die Kindlein ist er nicht nur Schutz sondern auch Kurzweil, kommen sie doch zu Scharen, wenn er die Welt erklärt.

Am Freitagabend sorgen Corvus Corax für beste Stimmung auf der Sparrenburg. Wild und wuchtig ist ihre Art: Wenn diese Könige der Spielleute ihre Instrumente ertönen lassen, klingt es wie die Urgewalt, mit der alles einst mal begann.

Equites heißt die Ritterschar, die in glanzvollen Rüstungen ihre unbeschreibliche Kampfeskunst darbieten. Tapfere Recken und holde Frauen vollführen einen wahren Waffentanz. Eine Freude für Auge und Pathos!

ConFilius verstehen es, das Volk ins Staunen zu versetzen:  Besonders beim stimmungsvollen Feuerabend am ersten Abend des großen Festes.

zurück zur Karte
2

Bei Hofe

Im Hof des Grafen geben Herrschaft und Gesinde Einblick in ihre Zeit. Es wird gekocht, gegessen, regiert und gelacht. Das Weibsvolk beschäftigt sich mit der Zubereitung der Speisen und frohnt der stillen Muse. Die Herrschaft regiert, hält Hof und feiert ein großes Fest.

Jonglage, Zauberei und Feuershow: Bei Max & Moritz fliegen brennende Fackeln durch die Luft, Bälle sausen herum. Dinge verschwinden und tauchen wieder auf. Das alles begleitet von frechen Sprüchen und Grimassen. Ein wahrer Spaß für Groß und Klein!

Die Spielleute Gugelhupf machen Musik aus dem 12. bis 15. Jahrhundert auf Flöten, Schalmei und allerlei weiteren Instrumenten. Freunde alter Sprachen kommen hier auf ihre Kosten: auf Mittelhochdeutsch erklingen Liebeslieder von Neidhart von Reuenthal und Walter von der Vogelweide, galizischportugiesisch wird es bei Marienliedern aus dem heutigen Spanien, in altfranzösischen Dialekten leiden die Kreuzritter unter der Trennung von ihrer Geliebten.

 

zurück zur Karte
3

Die Bogenbahn

Alles was das mittelalterliche Schützenherz höher schlagen lässt, findet Ihr auf der Bogenbahn. Hier wird einmal täglich ein Turnier ausgetragen.
    zurück zur Karte
    4

    Die Falknerey

    Bei Hofe neben dem Ritterlager findet Ihr die Falknerin, die das edle Waidwerk zu vollbringen weiß. Nicht nur Raubvögel unterschiedlichster Art, selbst den König der Lüfte macht sie sich untertan. So staunt, wenn sie majestätisch ihre Kreise ziehen.

    zurück zur Karte
    5

    Bei den Orientalen

    Der orientalische Teil des Marktes wird geführt vom Kalifen Bin Malad, spöttisch auch Bin Müd genannt. So führt er seinen Hofstaat liebevoll, mit zarter Hand und macht alle glücklich. Wäre da nicht sein Großwesir Is Nai Disch, der seinem Herren zwar jeden Wunsch von den Augen abliest, aber allzu gern selbst Kalif wäre.

     

    zurück zur Karte
    6

    Im Märchenzelt

    Octavia die Märchenerzählerin

    Von weither kommt sie gereist, die Märchenerzählerin Octavia. Sie weiß von alten Zeiten in ihrem Zelt zu erzählen. Aus ihrer Schatztruhe holt sie so manches Kleinod, das in ihren Märchen und Geschichten zum Leben erwacht und Groß und Klein mit offenen Mündern staunen lässt. Kommt nur zu ihr! Lasset Euch entführen in die Welt der Phantasie!

    zurück zur Karte
    7

    Bei den Bauern

    Das Quartier der Bauern entführt die Besucher in das einfache Leben längst vergangener Tage. 

    Wer es nicht selbst gesehen hat, wird es kaum glauben: Mit sieben, ja, mit acht Keulen wird hier jongliert. Brennende Fackeln fliegen durch die Luft, Bälle sausen herum. Gaukler unterhalten das Volk mit Wortwitz und flinken Sprüchen, ihre Jonglage mit Zwiebeln treibt den Zuschauern die Lachtränen in die Augen, ihre magischen Kunststücke zaubern ein Lächeln auf die Gesichter.

    zurück zur Karte
    8

    Im Puppenzelt

    Petronius Paternoster, Puppenspieler und Märchenvagant, weiß allerlei zu erzählen! Und er tut es dem Volke durch seine Puppen kund. Aus der Geschichte der Altvorderen gibt es doch so manches zu lernen! Lauschet seinen Worten andächtig! So findet Ihr in dieser Welt zurecht. Und auch gelacht soll sein, ist es doch die beste Medizin! 

    zurück zur Karte
    9

    Kasematten

    An allen drei Sparrenburgfest-Tagen können die Besucher in das unterirdische Gangsystem der mittelalterlichen Festung "abtauchen".  Die 45-minütige Kasematten-Tour ermöglicht einen spannenden Einblick in mehr als 750 Jahre Burggeschichte.

    [Termine und Online-Tickets]

    zurück zur Karte
    10

    Tickets / Anreise / Parken / Busse & Bahnen...

    Veranstaltungsort
    Sparrenburg
    Am Sparrenberg 40
    33602 Bielefeld
    www.sparrenburg.info

    Wegezoll

    • Tages-Ticket: 7 Euro  (5 Euro ermäßigt) 
    • Online-Tagestickets FREITAG | SAMSTAG | SONNTAG
    • Kinder unter Schwertmaß (1,20 m) dürfen „zollfrei” passieren.
    [Ermäßigungsberechtigte (Nachweis erforderlich): Schüler, Studierende, Menschen mit Behinderungen mit Merkzeichen „B” im Ausweis, Inhaber des Bielefeld-Passes.]
     

    Kasemattenführungen

    Außerdem ist während des Sparrenburgfestes eine Besichtigung der Kasematten möglich.
    Termine und Online-Tickets

     

    Gelände / Auflagen

    Erlaubte Gegenstände, die mit auf das Gelände gebracht werden dürfen:
    Getränke pro Person: max. 1 Liter  Wasser, Wein, etc. (kein hochprozentiger Alkohol)
    Camping-Decken, Klappstühle, Hocker oder Sitzkissen
    Stumpfe Deko- und Zierwaffen

     

    Vorverkaufsstellen
    Tourist-Information im Neuen Rathaus, Tel. 0521/516999
    Besucher-Informationszentrum auf der Sparrenburg, Tel. 0521/ 516789

    Straßensperrungen
    Am Mittwochnachmittag (25.7.2018) wird die Zufahrt zur Sparrenburg (Am Sparrenberg) für Fahrzeuge gesperrt. Ab Freitagmorgen (27.7.2018)  ist die Straße Am Sparrenberg dann komplett gesperrt (ab Einmündung Gadderbaumer Straße), ebenso wie die Spiegelstraße (Einmündung Kreuzstraße) und die Richard-Wagner-Straße (ab Ecke Gartenstraße). 

    Parken
    Auf dem Burggelände und in den schmalen Zufahrtsstraßen zur Burg stehen keine Parkplätze zur Verfügung. Wer dennoch auf die „eigene Kutsche“ nicht verzichten möchte, kann die Parkhäuser in der Altstadt nutzen.

    Behindertenparkplätze
    In begrenzter Anzahl im Bereich der Eingangspforte: Zufahrt über die Straße „Am Sparrenberg“.

    Busse & Bahnen:
    Mit moBiel zum Sparrenburgfest, Tel. 0521/514545.
    Haltestellen:
    Landgericht (StadtBahn-Linien 1 + 2)
    Adenauerplatz (StadtBahn-Linie 1)
    Kunsthalle (viele Bus-Linien).
    Hinweis zum Sparrenmobil: Das Sparrenmobil hält nicht an der Haltestelle Sparrenburg. Die nächstgelegene Haltestelle ist Mühlendamm.
    moBiel-Fahrplanauskunft

    Newsletter

    Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!