Die drei B's für Cello und Klavier

Sonaten von Bach, Beethoven und Brahms

Wenn man sich mit den bekanntesten deutschen Komponisten beschäftigt, bleibt man automatisch dreimal bei dem Bachstaben „B“ stehen: J.S. Bach , L. van Beethoven und J. Brahms. Sie bilden quasi ein Dreigestirn der Musikepochen Barock, Klassik und Romantik. Alle drei Komponisten stehen jeweils sowohl für den Höhepunkt als auch den Schlussakkord einer der großen Epochen.
Bach vollendete den barocken Stil in einer Perfektion, die unerreicht blieb. Beethoven sprengte die Konzepte der Klassik und setzte nach Haydn und Mozart auch den Schlusspunkt hinter diese Epoche. Brahms komponierte beharrlich im romantischen Stil, obwohl zu seinen Lebzeiten andere Komponisten schon das Tor in die Moderne aufstießen. Die dritte Gemeinsamkeit dieser Komponisten besteht darin, dass sie alle mehrere Werke für Cello und Klavier geschrieben haben.
An diesem Abend werden von J.S. Bach die Sonate Nr. 3 in g-moll, BWV 1029 (original für Gambe und Cembalo), von L. van Beethoven die 3. Sonate in A- Dur, op. 69 sowie von J. Brahms die 2. Sonate in F- Dur, op. 99 erklingen.

Sigurd Müller, Violoncello
Claudia Kohl, Klavier

Haus Wellensiek
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!