Ernst Ludwig Kirchner und Alfred Döblin - Expressionismus in Buchkunst und Literatur

Schauspiel-Lesung / Kunstvortrag

Mit der Epoche des Expressionismus verbinden wir in der Bildenden Kunst vor allem eine ganz neue, seinerzeit skandalisierend wirkende Form der Malerei und in der Literatur eine bildmächtige Lyrik, die sich vom Symbolismus löst. Dass es daneben auch eine sehr eigenständige Grafik von großer Ausdruckskraft gab und eine großartige Prosa, hat man vielleicht weniger im Blick. Viele expressionistische Künstler suchten selbst den Kontakt zur Literatur und arbeiteten auch illustrierend. 1913 erschienen als 'Lyrisches Flugblatt' fünf Holzschnit-te von Ernst Ludwig Kirchner zu Alfred Döblins Novelle 'Das Stiftsfräulein und der Tod', ein Höhepunkt expressionistischer Buchkunst. Beide, Kirchner und Döblin, kannten sich seit 1912. Kirchner zeichnete Döblin mehrfach.
Nach einer kurzen Einführung werden diese Novelle und weitere Prosa Döblins in einer Schauspiellesung von John Wesley Zielmann vorgetragen und dazu die Holzschnitte Kirchners projiziert. Herr Prof. Dr. Wolfgang Braungart von der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft an der Universität Bielefeld gibt zu Beginn eine Einführung.
Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft OWL / Literaturhaus Bielefeld e.V. in
Kooperation mit dem Kunstforum Hermann Stenner.
Begrenzte Anzahl Plätze (90); um Anmeldung an info@kunstforum-hermann-stenner.de oder telefonisch unter (0521) 800660-0 bis zum 12. Januar 2020 wird gebeten.
Lesung: John Wesley Zielmann
Einführung: Prof. Dr. Wolfgang Braungart
Eintritt: € 5 für Mitglieder der LG, € 8 für Nichtmitglieder, € 3 für Studierende bis 30 J.

Kunstforum Hermann Stenner
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!