Die Franziskaner in Bielefeld und Ravensberg

Ein Nachmittag im Museum (nicht nur) für ältere Menschen

Mehr als 300 Jahre gehörten Franziskanermönche in Bielefeld zum städtischen Alltagsleben. Am Ende des 15. Jahrhunderts waren sie in die Grafschaft Ravensberg geholt worden, um die Wallfahrt zum Hl. Jodokus auf dem Jostberg zu betreuen. Aus dem kleinen abgelegenen Kloster im Wald zogen sie kurze Zeit später in die Stadt. Nach der Reformation mit ihren religiösen Auseinandersetzungen waren sie für die Seelsorge der katholischen Minderheit in Bielefeld und im Ravensberger Land zuständig. Trotz des protestantischen Umfelds waren sie so angesehen, dass das Kloster die große Welle der Säkularisation zunächst überstand und erst 1829 aufgehoben wurde. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

Historisches Museum
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!