Victor Tuxhorn

Ein westfälischer Expressionist im Ersten Weltkrieg

Der Bielefelder Künstler Victor Tuxhorn (1892-1964) gehört mit seinem Freund und Studienkollegen Peter August Böckstiegel zu den Wegbereitern moderner Kunst in Westfalen. Den Ersten Weltkrieg verbrachte er an der Westfront im Elsass. Tuxhorn hatte Glück, da er für die künstlerische Ausgestaltung verschiedener Armeezeitungen abgestellt war. In diesen Jahren entstand eine Vielzahl von Grafiken mit Karikaturen aus dem Soldatenleben, Stadtansichten des Elsass und Porträts befreundeter Soldaten. Der Kunsthandel Henneken aus Bad Iburg hat in Freiburg eine Sammlung mit Werken Tuxhorns erworben, die seit 100 Jahren in Familienbesitz war. Sie umfasst 25 Arbeiten aus den Jahren 1910 bis 1920. Diese wiederentdeckten Grafiken zeigt das Historische Museum im Forum, ergänzt durch Werke aus dem eigenen Bestand.

Historisches Museum
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!