Gemeinwohl-Ökonomie

Vortrag und Diskussion mit Eberhard Sprenger

Für die Gemeinwohl-Ökonomie ist der eigentlichen Zweck des Wirtschaftens die Erfüllung der menschlichen Bedürfnisse. Dabei gehe es vor allem um gelingende Beziehungen: Sie seien die Voraussetzung, um glücklich zu sein – sie seien Voraussetzung für das Gemeinwohl. Die Gemeinwohl-Ökonomie will der Aufbruch sein zu einer ethischen Marktwirtschaft, deren Ziel nicht die Vermehrung von Geldkapital ist, sondern das gute Leben für alle. Das Geld sei nur ein Mittel des Wirtschaftens: Die Wirtschaftsleistung, in Geld gemessen, sage nichts darüber aus, ob das Gemeinwohl steigt oder sinkt. Um zu messen, ob der Zweck erfüllt werde, seien andere Messgrößen gefragt.

Mit einer Wirtschaft, die geprägt sei von Konkurrenzdenken und dem rücksichtslosen Durchsetzen von Profitinteressen, seien wir dabei, unsere Lebensgrundlagen zu zerstören. Eberhard Sprenger von der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung stellt ein alternatives Wirtschaftsmodell vor, das das gute Leben für alle zum Ziel hat und Werte wie Menschenwürde, Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Mitbestimmung in den Mittelpunkt stellt.

Johanniskirche (ev.)
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!