Eine Weihnachtsgeschichte

mit Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl

Nach einem Jahr Pause kommen sie zurück nach Bielefeld: die beiden beliebten „Tatort“-Kommissare Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl. „Diese Inszenierung ist schon heute ein Klassiker!“, schreibt die Presse. „Ein Stück, das man jedes Jahr auf’s Neue sehen möchte.“

Neben der Geschichte von Jesu Geburt ist die „Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens das vermutlich meisterzählte Literatursujet der Adventszeit. Diese sozialkritische Erzählung über den alten Geizhals Ebenezer Scrooge, der am Vorabend des Weihnachtsfests von vier Geistern heimgesucht wird und durch sie seine Menschlichkeit wiederentdeckt, ist ein Klassiker.

Der Regisseur Martin Mühleis hat unter anderem auch Erich Kästners "Als ich ein kleiner Junge war" mit Walter Sittler erfolgreich auf die Bühne gebracht. Für Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl hat er gemeinsam mit dem Komponisten Libor Síma ein musikalisches Bühnenmärchen geschaffen. Zeitlos und aktuell erscheint diese 1843 erstmals veröffentlichte Geschichte. Gerade in einer Zeit der Egozentrik, mit Ich-AGs und iPhones, betont sie den Wert der Nächstenliebe. Und in der Interpretation von Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl erhält sie eine unglaubliche Lebendigkeit. Beiden gelingt es im Zusammenspiel mit Licht und Musik den skurrilen britischen Humor auf anrührende Weise herauszuarbeiten.

Ein wunderbarer Adventsabend, der die Zuschauer auf das nahende Weihnachtsfest einstimmt.

Rudolf-Oetker-Halle
Newsletter

Keine Veranstaltung mehr verpassen? Bielefeld JETZT abonnieren!