Wiener Klassik - Beethoven

Klassische Philharmonie Bonn

Ludwig van Beethoven:
Ouvertüre zu Coriolan op. 62

Von dem Drama Coriolan eines Dichters Heinrich Joseph von Collin ist allein die Ouvertüre übrig geblieben. Sie gehört heute zum Kernbestand des Konzertrepertoires. Inhaltlich beschreibt sie wie in einer symphonischen Dichtung den verblendeten Kampf eines »Helden« gegen seine Vaterstadt.

Ludwig van Beethoven:
Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58

Der besondere Reiz dieses Konzertes beruht auf seiner lyrisch idyllischen Grundstimmung. Das neue ist der alleinige Einstieg des Klaviers. Im 2. Satz lassen Orpheus und Eurydike grüßen. Beethoven entwickelt eine neue Art des Dialogs zwischen Klavier und Orchester.

Ludwig van Beethoven:
Symphonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Sie erfuhr bei der Uraufführung in Wien starke Beachtung und ungeteilte Anerkennung. Der Beginn ist ein typisches „per aspera ad astra“. Reiche Bläserunterstützung im 2. Satz, eine verzwickte Rhythmik im 3. Satz und ein sprudelndes Finale sind die Besonderheiten der Symphonie, die sich zwischen der „Eroica“ und der Fünften zu behaupten weiß.

Cunmo Yin: Klavier
1. Preisträger der International Telekom Beethoven Competition Bonn

Rudolf-Oetker-Halle
Newsletter

Keine Veranstaltung mehr verpassen? Bielefeld JETZT abonnieren!