©Lutz-Wiechmann

Sjaella

»Welteinklang«

Homogen und individuell, leicht und kernig, präzise und frei – dieser Facettenreichtum ist es, der den Klang von Sjaella ausmacht. Die Sängerinnen haben ihren gemeinsamen Weg schon vor Jahren gefunden und entdecken doch immer wieder neue Abzweigungen. Ihr Repertoire ist entsprechend breit gefächert, in unterschiedlichsten Genres fühlen sie sich zu Hause. Diese Vielseitigkeit und die Nähe zu ihrem Publikum verschaffen Sjaella seit Jahren Engagements bei renommierten Musikfestivals im In- und Ausland, Gastauftritte in Funk und Fernsehen sowie erste Preise bei internationalen Wettbewerben für Vokalmusik.
Neuvertonungen geistlicher Texte, Gebete und Hymnen von Arvo Pärt, Ola Gjeilo und weiteren KünstlerInnen unserer Zeit leiten den ersten Konzertteil ein. Den Weg in die Natur findet das Programm mit dem Jahreszeiten-Zyklus aus Henry Purcells Semi-Oper »The Fairy Queen« – für Sjaella neu und mit barocken sowie zeitgenössischen Elementen bearbeitet. Der zweite Teil des Konzertprogrammes widmet sich den Volksweisen aus dem Norden Europas. Jedem Lied wird durch charakteristische Arrangements und stimmlicher Wandelbarkeit der Raum gegeben, Mysterien seines Kulturkreises zu enthüllen. In Geschichten über verlorene Liebe, Sehnsucht, eigentümliche Naturgeister und tollkühne Wagnisse zeigt sich jede Region in ihrer ganz eigenen Besonderheit.


Viola Blache: Sopran
Franziska Eberhardt: Sopran
Elisabeth Mücksch: Sopran
Marie Charlotte Seidel: Mezzosopran
Luisa Klose: Alt
Helene Erben: Alt


Gefördert durch das NRW Kultursekretariat und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW



Rudolf-Oetker-Halle
Newsletter

Keine Veranstaltung mehr verpassen? Bielefeld JETZT abonnieren!