©Garegin-Aghabekyan

Naghash Ensemble

»Armenischer Folk im Jazz-Gewand«

Drei klassische Sängerinnen und einige der besten Instrumentalisten Armeniens an Duduk, Oud, Dhol und Flügel verbinden die Spiritualität armenischer Folksongs mit zeitgenössischem Postminimalismus und unbändiger Jazz-Energie. Das Naghash Ensemble spielt neue Musik, die auf den Gedichten des mittelalterlichen, armenischen Priesters und Dichters Mkrtich Naghash basiert. Von den Gedichten ausgehend hat der amerikanisch-armenische Komponist John Hodian Musik geschaffen, teils Folk, teils Klassik – immer zutiefst bewegend. Mit fixen Zuschreibungen wird man dem Naghash Ensemble nicht gerecht. Volksmusik oder Klassik? Ethnisch oder kosmopolitisch? Alt oder modern? Für den Komponisten handelt es sich um das natürliche Werk eines Menschen, der zu Hause mit armenischer Musik aufgewachsen ist, klassische, europäische Musik in der Schule gelernt hat und von zeitgenössischer Musik in all ihren Formen umgeben war.


Hasmik Baghdasaryan: Sopran
Tatevik Movsesyan: Sopran
Arpine Ter-Petrosyan: Alt
Tigran Hovhannisyan: Dhol
Aram Nikoghosyan: Oud
Emmanuel Hovhannisyan: Duduk
John Hodian: Flügel, Komposition


Gefördert durch das NRW Kultursekretariat und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Rudolf-Oetker-Halle
Newsletter

Keine Veranstaltung mehr verpassen? Bielefeld JETZT abonnieren!