Menschen am Sonntag

31. Film+MusikFest

In Anlehnung an der Billy Wilder zugeschriebenen Bemerkung über die Kunst der Regie: »Man beginne immer mit einer Explosion, und dann ganz langsam steigern!« startet das 31. FMF mit der Welturaufführung einer neukomponierten Musik von Uwe Dierksen, Posaunist im renommierten Ensemble Modern, Frankfurt, in Kooperation mit arte.

Mit dem Dream Team Robert Siodmak, Edgar C. Ulmer und Billy Wilder versammelt das filmische Meisterwerk der Neuen Sachlichkeit die wohl prominentesten und bedeutendsten Vertreter des Weimarer Kinos. Der Film schildert das Leben junger Menschen in der Metropole Berlin in einer halbdokumentarischen Collage aus Spielszenen und Sozialreportage. Die präzisen, authentischen Beobachtungen aus dem Milieu der Angestelltenkultur wirken aus heutiger Perspektive wie ein historisches Dokument. Der Inszenierungsstil des Films, der seine Episoden aus dem Flair der Originalschauplätze und der spontanen Selbstdarstellung seiner Laienschauspieler entwickelt, beeinflusste den poetischen Realismus im Frankreich der 30er Jahre und wirkte stilbildend für den italienischen Neorealismus.

Deutschland 1930, 74 Min.
Regie: Robert Siodmak, Edgar G. Ulmer
Drehbuch: Billy Wilder

Musik: Uwe Dierksen
Begleitung: Uwe Dierksen Quartett

Welturaufführung

Foto © Stiftung Deutsche Kinemathek

Rudolf-Oetker-Halle
Newsletter

Keine Veranstaltung mehr verpassen? Bielefeld JETZT abonnieren!