Literaturtage Bielefeld: Vom Wunsch anzukommen

Hans-Ulrich Treichel liest aus seinem Buch "Schöner denn je"

Moderation: Dr. Maria Kublitz-Kramer

Das ambivalente Verhältnis zweier Männer beschreibt der 1952 in Versmold geborene Schriftsteller, Germanist und ehemalige Direktor am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig, Hans-Ulrich Treichel, in seinem neuen Roman „Schöner denn je“: Während Erik Filmarchitekt in der glamourösen Welt Hollywoods ist, arbeitet Andreas, der Ich-Erzähler, als Fachdidaktiker für Französisch im ummauerten Westberlin. Immer wenn letzterer in die Lebenswelt Eriks eintaucht, spürt er seine vermeintlichen Defizite. Einmal so wie Erik sein, das hat sich Andreas Reiss sehnsüchtig gewünscht und sich von ihrer gemeinsamen Schulzeit an um eine Freundschaft mit dem zwar stets höflichen und gelassenen, aber letztlich unnahbaren Erik bemüht: „Er war der Star und ich der Fan“. Nach dem Abitur in der norddeutschen Provinz werden die zwei nach Berlin ziehen, verlieren sich aus den Augen, dennoch kann Andreas nicht aufhören, den Schulfreund, den er als einen „Wettbewerber des Lebens“ bezeichnet, zu idealisieren.

Zu einer filmreifen Dreiecksgeschichte wird die Beziehung zwischen den beiden Ungleichen mit dem besonderen Verhältnis des Ich-Erzählers zum Filmstar Hélène Grossmann, für die er seit Jugendjahren schwärmt, die aber offensichtlich auch eine besondere Verbindung mit Erik unterhält. Als Andreas ein paar Tage mit der prominenten Dame verbringt, die quasi von der Leinwand zu ihm herabstieg, hält er sich für „auserwählt“, bis die Illusionsblase platzt und er sich mit seiner Mittelmäßigkeit zufrieden geben muss.

„Schöner denn je“ ist eine lakonisch-komische Geschichte von Freundschaft und Sehnsucht. Und Andreas Reiss ist einer dieser typischen Treichel-Helden, mit dem der Romancier die Untiefen im Alltag der Gegenwart auslotet. Aber auch für diejenigen, die psychoanalytischen Deutungen zugetan sind, hat der Roman einiges zu bieten.


Musikalische Begleitung: Henning Rice, Flügel | Ismail Özgentürk, Saxophon
Ort: Literaturbühne im Erdgeschoss
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro, Livestream 2 Euro.

Eine Anmeldung und ein Negativtestnachweis (Ausnahme: Genesene mit ärztlichem Nachweis, vollständig Geimpfte) sind notwendig.

Tickets und Livestream-Ticket erhalten Sie auf unserer Webseite.

Das komplette Programm finden Sie hier: https://www.stadtbibliothek-bielefeld.de/OPEN/Portals/0/PDF/Programm_Literaturtage/2021_Literaturtage_Broschuere_aktualisiert.pdf


In Kooperation mit der Literarischen Gesellschaft OWL.

Stadtbibliothek
Newsletter

Keine Veranstaltung mehr verpassen? Bielefeld JETZT abonnieren!