Literaturtage Bielefeld: Vom Wunsch anzukommen

Judith Hermann liest aud ihrem Buch "Daheim"

Moderation: Angelika Teller

Daheim. Ein Wort das Beheimatung und Geborgenheit suggeriert. Aber so richtig gemütlich wird es in dem gleichnamigen Roman von Judith Hermann nicht.

Die Ich-Erzählerin ist 47 Jahre alt und geschieden. Sie hat eine erwachsene Tochter und lebt seit ungefähr einem Jahr allein in einem kleinen, maroden Haus an der Küste, gleich hinter dem Deich. Sowohl die Landschaft als auch die Gefühlswelt der Protagonistin zeichnen sich durch eine spröde Kargheit aus.
Dabei beginnt die Geschichte zauberisch. Die damals 20-jährige trifft in einer Tankstelle einen seltsam anmutenden Mann, der sich als Zauberer entpuppt und sie einlädt, mit ihr den etwas angestaubten Trick der „zersägten Jungfrau“ zu probieren. Dieses Kunststück soll auf einem Kreuzfahrtschiff mit dem Zielhafen Singapur vorgeführt werden. Doch sie, Bandarbeiterin in einer Zigarettenfabrik, lehnt überraschend ab.
Mit dieser Episode bereitet die Autorin das Motiv der Kiste, des Eingesperrtseins vor. Immer wieder wird dieser Gegenstand, in unterschiedlichen Varianten und Ausdeutungen, eine Rolle spielen.
Das überschaubare Figurenensemble besteht aus Menschen, die wie Strandgut an diesen Küstenstreifen gespült wurden. Da gibt es den angeberischen Bruder, die dissoziale Nike, den Ex-Ehemann und Messie Otis, die burschikose Mimi und deren überaus pragmatischen Bruder Arild, sowie ihre Tochter Ann, die irgendwo auf einem Schiff durch die Welt segelt. Allen gemeinsam scheint eine gewisse Verlorenheit, Unbehaustheit. Judith Hermann schreibt keine auserzählten Welten, sondern lässt vieles ungesagt und den Lesern damit viel Freiraum.

Judith Hermann lebt in Berlin und wurde durch ihren 1998 erschienenen Erzählungsband „Sommerhaus. später“ bekannt. Es folgten weitere Erzählbände und ein Roman.
Für ihr Werk wurde sie mit zahlreichen Preisen, wie dem Kleist-Preis und dem Friedrich Hölderlin-Preis, geehrt.


Musikalische Begleitung: Nils Rabente, Flügel | Elmar Lappe, Schlagzeug | Kevin Hemkemeier, Bass
Ort: Literaturbühne im Erdgeschoss
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro

Eine Anmeldung und ein Negativtestnachweis (Ausnahme: Genesene mit ärztlichem Nachweis, vollständig Geimpfte) sind notwendig.

Tickets erhalten Sie auf unserer Webseite.

Für die Lesung mit Judith Hermann kann kein Livestream angeboten werden.


Das komplette Programm finden Sie hier: https://www.stadtbibliothek-bielefeld.de/OPEN/Portals/0/PDF/Programm_Literaturtage/2021_Literaturtage_Broschuere_aktualisiert.pdf



Stadtbibliothek
Newsletter

Keine Veranstaltung mehr verpassen? Bielefeld JETZT abonnieren!