Eine Winterreise - Schubert 2021

Szenisch-choreographischer Liederabend

Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus: So beginnt die Winterreise, der vielleicht bekannteste Liederzyklus von Franz Schubert. Text und Musik, auf geradezu geniale Weise miteinander verwoben, erzählen von Einsamkeit, Sehnsucht nach Nähe und getrogener Hoffnung. Depressive Erstarrung wechselt sich ab mit Ruhe- und Rastlosigkeit, die Frage danach, wohin wir gehören, und zu wem, und ob wir am Ende vielleicht immer allein sind, schwebt über allem. Winter, Schnee und Eis sind Chiffren für eine erstarrte Oberfläche, unter der es glüht: Die Sehnsucht, aus der menschlichen (und künstlerischen) Isolation hinauszukommen durchzieht den ganzen Zyklus.

Die Gefühle und Situationen, denen Schubert musikalischen Ausdruck verleiht, berühren uns mehr denn je. Die Pandemie hat uns vor kaum geahnte Herausforderungen gestellt, Angst, Einsamkeit, Erstarrung, Unruhe, Trauer, Wut, aber auch Hoffnung gehören seit Monaten zu unseren ständigen Begleitern. Diese existentiellen Erfahrungen lassen uns die Winterreise neu hören, sie sind der Hintergrund für die szenisch-choreographische Interpretation dieses einzigartigen Liederzyklus.

Gesang: Nike Schmitka
Klavier: Kamilla Matuszewska
Tanz/Choreograpie: Dirk Kazmierczak
Schlagzeug: Morten Wienand
Regie/Dramaturgie: Dorothea Kirschbaum

Eine Veranstaltung des Klang!Festivals e.V.

Eintritt: 16€, ermäßigt 8€
Reservierungen: info@klangfestival-bielefeld.de

Tor 6 Theaterhaus Bielefeld
Newsletter

Keine Veranstaltung mehr verpassen? Bielefeld JETZT abonnieren!