DIE GLEICHHEIT DER MÖGLICHKEIT

Bady Dalloul
Flint Jamison
Lia Perjovschi
Lorenza Longhi
Ramaya Tegegne
Rindon Johnson


Der Kunstverein Bielefeld freut sich, die Gruppenausstellung Die Gleichheit der Möglichkeit zu präsentieren und damit die künstlerischen Positionen von Bady Dalloul, Flint Jamison, Lia Perjovschi, Lorenza Longhi, Ramaya Tegegne und Rindon Johnson. Die Ausstellung stellt die Frage nach der politischen Gleichheit aus der Perspektive des ästhetischen Denkens. Dieses begreift Gleichheit nicht als Tatsache, sondern als Akt der Voraussetzung, der sich nicht auf natürlich gegebene oder sozial und kulturell erworbene Fähigkeiten bezieht. Bereits die frühen Kunstvereine des 19. Jahrhunderts folgten dem Ideal, die Kunst öffentlich und damit allen zugänglich zu machen. Heute ist die Befragung der eigenen repräsentativen Strukturen und den damit verbundenen Bedingungen der Zugänglichkeit höchst relevant.

Wie lassen sich veränderte Formen von Gleichheit aus der Perspektive der Kunst denken? Auf welche Weise können im Kunstfeld vorherrschende Mechanismen kritisch befragt werden? Was bedeutet dies für die künstlerische Produktion unter gegenwärtigen Vorzeichen? Und welche Rolle kommt den Rezipient:innen dabei zu? Von diesen Fragen geht die Ausstellung aus und wir laden Sie herzlich ein, sie mit uns gemeinsam zu reflektieren.

In Rahmen der Ausstellung findet ein umfangreiches Begleitprogramm mit Künstler:innengesprächen sowie Vorträgen und Workshops in Kooperation mit der Universität Bielefeld und der Theaterwerkstatt Bethel statt. Zudem bieten wir inklusive Führungen an, die sich besonders an Menschen mit Sehbeeinträchtigungen richten.

Kunstverein Bielefeld
Newsletter

Keine Veranstaltung mehr verpassen? Bielefeld JETZT abonnieren!