Grest'scher Hof

Herrenhaus, Waisenhaus, Schule

Der Grest‘sche Hof - mit auffälligem Erker und Treppenturm - grenzt direkt an den Skulpturenpark der Kunsthalle. Er wurde im 16. Jahrhundert außerhalb der mittelalterlichen Stadtmauern als Adelshof des Bürgermeisters Caspar von Greste im Stil der Weserrenaissance errichtet.

Im Laufe seiner Geschichte diente das Gebäude auch als Waisenhaus und Cholera-Station. 1869 wurde der Hof umgebaut und als Nordflügel in den Neubau des damaligen Gymnasiums - des heutigen Ratsgymnasiums  -  integriert.  Absolutes Schmuckstück ist die Gelehrtenbibliothek des Ratsgymnasiums.

Ratsgymnasium
Newsletter

Jetzt für die regelmäßige Zusendung des monatlichen Veranstaltungskalenders registrieren!